Luisenthaler SV e.V. Abteilung Fußball

1.Mannschaft : Spielbericht Kreisliga St. 1, 25.ST (2017/2018)

Vfl Eintracht Gotha   Luisenthaler SV
Vfl Eintracht Gotha 3 : 9 Luisenthaler SV
(1 : 4)
1.Mannschaft   ::   Kreisliga St. 1   ::   25.ST   ::   10.06.2018 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Philipp Reumschüssel, 2x Elias Seeber, 2x David Büchner, Tim Schatz, Sebastian Seeber, Frederick Steingräber

Assists

4x Sebastian Seeber, Andre Scharfen, David Büchner, Tim Schatz

Gelbe Karten

Andre Sichardt, Marc Seeber

Zuschauer

30

Torfolge

0:1 (14.min) - David Büchner (Tim Schatz)
0:2 (30.min) - Tim Schatz
0:3 (36.min) - David Büchner per Weitschuss
0:4 (44.min) - Sebastian Seeber (David Büchner)
1:4 (45+2.min) - Vfl Eintracht Gotha per Kopfball
2:4 (50.min) - Vfl Eintracht Gotha
3:4 (61.min) - Vfl Eintracht Gotha
3:5 (69.min) - Elias Seeber (Sebastian Seeber)
3:6 (75.min) - Elias Seeber (Sebastian Seeber)
3:7 (79.min) - Philipp Reumschüssel (Sebastian Seeber)
3:8 (80.min) - Frederick Steingräber (Sebastian Seeber)
3:9 (88.min) - Philipp Reumschüssel (Andre Scharfen)

Nächster hoher Sieg

Den nächsten Kantersieg gab es bei der Eintracht aus Gotha. Arg ersatzgeschwächt spielten wir gegen die ohne Topstürmer Schönfeldt anfangs etwas verhalten, erarbeiteten uns dann aber erste Chancen und gingen durch David in Führung. Nun kontrollierten wir die Begegnung, besonders sehenswert Tims Rakete genau in den Knick. Ärgerlich und unnötig der Anschlusstreffer zum 1:4 kurz der Pause. Nach dem Wechsel unsere schwächste Phase, Gotha kam bis auf 3:4 heran und Patrice Junge im Tor hielt sogar noch einen Elfmeter. Wir stellten nun um und stabilisierten unsere Defensive, mit dem 3:5 durch den erst 17 Jährigen Elias Seeber war dann aber der Bann gebrochen und wir schraubten das Ergebnis durch einfach herausgespielte Tore bis auf 3:9 hoch. Bitter die Verletzung von Tim, der brutal auf höhe Mittellinie umgetreten wurde, und unsere lange Verletztenliste damit ergänzt.
Durch diesen 4 Sieg in Folge mit insgesamt 38 eigenen Toren konnten wir die Saison doch noch in positive Bahnen lenken, nun wird es aber höchste Zeit für die Sommerpause um zahlreiche Blessuren auszukurieren. Vorher steht nächsten Samstag aber noch das letzte Heimspiel gegen Tabarz an!

Ps. Vielen Dank an unsere "LSV-Ultras" die uns bei ihrem "Heimspiel" gewohnt zahlreich unterstützten!


Zurück