Luisenthaler SV e.V.
Offizielle Homepage

1.Mannschaft : Spielbericht Kreisliga Staffel 1, 4.ST

Luisenthaler SV   SG Fortuna Remstädt
Luisenthaler SV 2 : 3 SG Fortuna Remstädt
(2 : 1)
1.Mannschaft   ::   Kreisliga Staffel 1   ::   4.ST   ::   12.09.2021 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Peter Seeber, Andre Sichardt

Assists

2x Sebastian Seeber

Gelbe Karten

Philipp Reumschüssel, Tim Schatz, Sebastian Seeber, Andre Sichardt

Zuschauer

70

Torfolge

0:1 (28.min) - SG Fortuna Remstädt per Freistoss
1:1 (30.min) - Andre Sichardt per Kopfball (Sebastian Seeber)
2:1 (33.min) - Peter Seeber (Sebastian Seeber)
2:2 (52.min) - SG Fortuna Remstädt
2:3 (62.min) - SG Fortuna Remstädt

Schwache 2. Hälfte

Die Rückkehr an den heimischen Kienberg war bisher noch nicht von Erfolg gekrönt. Nach dem Remis gegen Lok Gotha konnte auch das zweite Heimspiel gegen Remstädt nicht gewonnen werden.

Personell weiter mit einigen Ausfällen konnten wir zumindest in der ersten Hälfte eine gute Leistung abrufen. Remstädts Führungstor per Freistossknaller konterten wir nur wenige Minuten später per Kopfball von Kapitän André Sichardt. Und nur drei Zeigerumdrehungen später drehte Peter Seeber mit schöner Direktabnahme das Spiel. Da wir auch sonst mehr Möglichkeitenund mehr vom Spiel hatten ging die Führung zur Pause in Ordnung. 

Nach dem Wechsel allerdings ein riesen Bruch in unserem Spiel. Die Defensive, in der erneut Kevin Dietzel als eigentlicher Feldspieler das Tor hüten musste, brachte sich von einer Verlegenheit in die Nächste und in der Offensive bekamen wir kaum noch Bälle fest gemacht. So erarbeitete sich Remstädt mit einfachen Mitteln eine Vielzahl von Möglichkeiten, von denen zwei das Spiel zur 2:3 Gästeführung drehen sollten. Das große Aufbäumen auf unserer Seite blieb leider aus. Als in der Schlussminute die letzte große Chance, ein Freistoss aus 16 Metern, auch nur in der Mauer hängen blieb, war die Heimniederlage besiegelt.

In der kommenden Woche wird es in Sundhausen sicher nicht einfacher werden zu bestehen, dazu bedarf es allerdings einer deutlichen Leistungssteigerung zur 2. Hälfte.